Archiv für Oktober, 2009

Welche Comics hat Austrofrenchie diese Woche gelesen?

Posted in Allgemeines on Oktober 31, 2009 by austrofrenchie

Gute Titel sind schwer zu finden. Deswegen versuche ich gar nicht, originell zu sein. Ich präsentiere dieses Mal drei US-Hefte, die ich diese Woche gelesen hab. Es sind drei Mainstream-Hefte, die nicht alle aktuell sind. Um mal nicht wie immer um den heißen Brei herumzureden, werde ich konkret.

Dark Reign- the List: Punisher:

Kein Heft dass ich mir an sich geholt hätte, aber dem Bombencover und dem Namens John Romita jr. konnte ich einfach nicht wiederstehen. Remender schreibt es, eben genannter JRjr und der wundervolle Tony Moore zeichnen es.

Ich hab mir nichts von dem Heft erwartet als feines Artwork und harte Action. Meine Erwartungen wurden vollends erfüllt. Ich will nicht sagen, dass wirklich irgendwas in diesem One-Shot passiert, ich meine, hey, es trägt das Dark Reign Banner. Denken wir weiter. Dark reign bedeutet… genau, Norman Osborn. Der ist angepisst und setzt Wolverine, der eigentlich Daken ist, der sich als Wolverine ausgibt (Dark Wolverine), auf Frank Castle an.

Wolvie jr. kämpft gegen Punisher. Was für ein geiler Ausgangspunkt. Und der Kampf ist auch richtig gore, wie es sich bei Punisher gehört. John Romita jr. untermalt das mit seinem dynamischen Artwork perfekt. Der Ausgang des Kampfes ist wohl das überraschendste am Heft.

Im zweiten Teil zeichnet Tony Moore. Ganz ehrlich: mit Kolorierung sieht sein Artwork nicht mal annähernd so bombastisch aus, wie in s/w. Aber es ist trotzdem cool. Und er zeichnet einen coolen Man-Thing. Sein Artwork ist auch das einzig erwähnenswerte im zweiten Teil. Die Story.. Sie ist der Auftakt zum nächsten Punisher-Arc (den ich lesen werde, sei es wegen der trashigen Prämisse). Ich muss das einfach kaufen.

Ich mochte das Heft. Es macht Spaß und das Artwork ist echt cool. Aber wer eine Story sucht sollte sich woanders umsehen. Lest es und bildet euch eure eigene Meinung.

Blackest Night 3# (von 8#):

DC-Porn. Schönes Wort. Wollte ich unbedingt einbringen. Deswegen die Review.

In Geoff Johns steckt hinter der Fassade ein kleiner 13-Jähriger Geek, der einfach mal im DCU so richtig auf die Kacke hauen wollte. Schön wärs. In wirklichkeit sind Dan Didio und seine Kumpanen profitgeile (wobei alle Firmen auf Profit aus sind) Unternehmer, die dieses Event halt so viel wie möglich ausschlachten wollten.

Johns wollte dieses Event nicht auf das gesamte Universum ausbreiten. Das wissen wir. Oder besser gesagt: ich denke nicht dass es so gedacht war. Zu meiner Meinung:

Die Mini ist ordentlich. Sie behandelt das Thema der Toten im DCU, verbunden mit dem (zugegeben dünnen) Hauptplot momentan im Green Lantern-Franchise, die verschiedenen Corpses (Neo-Germanismus *sabber*). Ich hab auch die beiden Ongoings gelesen. Und naja…

Der Sinestro War war unterhaltsamer. Da hat Johns auf die Kacke gehauen. Das war das Action-Spektakel das alles wegbombt. In BN gibt es zu vielen unsubtilen Metakontext. Brauch ich nicht. In der Kategorie gibt es schon den durchaus gelungene Civil War. Ich krieg hier kein Popcornkino geboten, ich krieg für teures Geld nur ein Event, dass eher den Namen Crisis verdient als Final Crisis (hey, Final Crisis rockt, ich sag nichts dagegen).

Ich kenne zwei Drittel der Figuren nicht, den Rest kenne ich seit vielleicht zwei Jahren. Sorry, mir läuft kein Schauer über den Rücken, wenn Plastic Man als Black Lantern aufersteht (ups Spoiler). Ich habe keine emotionale Bindung zu Superhelden. Tötet mich armseligen Ketzer.

Ihr habt gemerkt: ich bin kein Fan dieses Events. Ich mag die Lanterns, ich mag das DCU, aber Blackest Night ist nicht meins. Es unterhält mich in Maßen. In der Hauptserie liefert Ivan Reis sehr geiles Artwork. In den Ongoings kämpfen Lanterns. Mir kommt das Gähnen.

Wem’s gefällt… pfff.

Fantastic Four 570:

Ich hab mich darauf gefreut aber… Die FF sind seltsam. (Heute ist der Tag der Offenbarungen, Kinners)

Hickman und Eaglesham. Klingt gut, dachte ich. Fantastic Four, das hast du früher gelesen, das mochtest du, dachte ich. Da war ich 9 oder 10. Jetzt bin ich 13. Meine Ansprüche sind gleich. Mein Geist auch. Warum gefällt mir das dann nicht? Weil wie gesagt die Fantastic Four seltsam sind. Hyperintelligente dreijährige Mädchen, eine Liga aus Reed Ridchardsen und Familienfeeling? Seltsam. Positiv: Dale Eaglesham. Ich mochte ihn an JSA, ich mag ihn hier.

Wer was mit Marvels First Family etwas anfangen kann und Dale Eaglesham mag, kann sich das holen.. Alle anderen.. Kauft es nicht. Kauft auch kein Blackest Night. Liest lieber einen tollen Indie. Mein Vorschlag: G.I Joe Cobra Special 1#. Oder liest Bleach. Oder kauft euch Reborn. Und wenns ein Mainstream-Comic sein muss: Strange Tales 2.

Tja das wars für dieses Mal. Schreibt mir Feedback. Ich will mich verbessern.

Advertisements

Guess who’s back….

Posted in Allgemeines on Oktober 10, 2009 by austrofrenchie

Schon wieder ist mehr als ein Monat um seitdem ich hier was reingeschrieben habe. Naja, die Zeit vergeht schnell. Momentan lese ich kaum noch Comics. Wobei das nicht stimmt. Ich kaufe kaum welche. Wieso? Naja, die Lust am Mainstream ist mir so ziemlich vergangen (wird ja der reinste Indie-Blog hier) und ich leide unter akutem Geldmangel. Außerdem geht mir das ganze Rumhängen vor dem Bildschirm, das Scrollen der Solicitations und das Zerreden der Comics in den Foren/websites auf die Nerven. Hier mal ein kleiner Überblick meiner umgetüftelten Abo-Liste

Mainstream:

-Vengeance of the Moon Knight: Mir gefällt Openas Strich wirklich gut, und die erste Ausgabe war auf erzählerischem Niveau okay. Moon Knight/Marc Spector will sich finden. Der Charakter an sich gefällt mir eigentlich auch. Wieso gerade Moon Knight? Keine Ahnung. Und außerdem ist es ein 3$-Heft.

-Flash Rebirth: Die Serie gefällt mir sehr, sehr gut. Ich finde es toll, wie Johns mit der Flash-Mythologie umgeht, den Figuren und Ethan Van Sciver ist auch nicht zu verachten. Was ich nach der Mini lesen werde, weiß ich nicht. Trades sind die Option Nummer 1.

-(Ich wills ja nicht als Mainstream hinschreiben aber es steht halt Marvel drauf):  Strange Tales Max: Durch und durch geil. Richtig Hammer. Gibt zwar ein paar Nieten, aber allein Hulk von P. Bagge macht das wieder gut. Teuer, aber genial. Anthologien sind geil. Paradebeispiel.

Der Rest geht über Trade. Ich hätte gern Spider-Man gelesen, aber das ist halt teuer. Vielleicht wenn Flash: Rebirth ausläuft und noch eine Serie fliegt. Mir hat der Zweiteiler um Black Cat von J. Kelly sehr gefallen. Das Deadpool Team-Up kaufe ich mir auf jeden Fall.

Indiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiie:

-Savage Dragon: Ich will mal reinschnuppern. Larsen ist cool, und Savage Dragon ist ein Superheld in Chicago, nix da New York. Außerdem gilt die Serie als konstant auf gewissem Niveau.

-Usagi Yojimbo: Hat’s mir angetan und ich will es unterstützen. Anscheinend verkauft es sich nicht so gut (für Indie-Verhältnisse). Japanisches Kulturgut und einen Hasensamurai. Ist das kein Kaufgrund?

-Kill Audio: Sieht abgefahren aus und der Zeichentil ist sehr cool, skitzzenhaft und dynamisch. Und wenn ich es nicht kaufe, wer dann.

Das wars auch schon. Irgendwann werde ich auch noch Spawn reinnehmen, weil McFarlane sich wieder ransetzt. Aber Haunt spare ich mir gern. Ich sehe gerade, er zeichnet eh nur die Cover. Ansonsten werde ich noch diverses G.I Joe Zeugs pushen, nämlich alles von G.I Joe: Cobra und das Zeug von Klaus Scherwinski, einem außergewöhnlichen deutschen Zeichner, der aus Bielefeld stammt.

Das war mal ein kleiner großer Überblick. Mehr demnächst.

Mein Ende von den Superhelden Comics

Posted in Allgemeines on Oktober 7, 2009 by Lorenz

Es ist vollbracht, ich habe mein Abo um ca. 2/3 gekürzt. Als Folge ist nun der CdW auch beendet und es beginnt in der nächsten Zeit (anfang November kann ich schon versprechen) die zweite Staffel von Holzauges Comiclounge. Ich freu mich drauf, ihr hoffentlich auch.

Jedoch will ich heute nur erwähnen, dass das Superhelden Genre für mich im Moment ein dahinsiechendes Genre ist, dass mich ungefähr noch so hookt wie eine Angel ohne Köder. Also gar nicht. Wenn ich ehrlich bin ist es mir komplett egal wer was schreibt oder zeichnet, welcher Charakter gerade gehypt wird oder warum das und das passiert. Ab jetzt lese ich Comics nur noch aus einen Grund: Weil sie mir Spaß machen sollen. Und die Marvel/DC Comics machen mir im Moment mehr Kopfweh, weshalb ich sie Stück für Stück gedroppt habe.
Stattdessen kommen jetzt mehr Indies, mehr Manga und mehr spannendes Zeug zu mir und zeigen mir eines, nämlich dass das Medium Comics noch so viel mehr zu bieten hat als ein ständiges Gekloppe von Helden in Spandex. Die Anthologie Ghost Comics hat mir auf gerade mal 100 Seiten soviele Künstler gezeigt, die mit dem Medium liebevoll umgehen, The Deformatory ist ein surreales bildgewaltiges Kleinod, dass mich in eine Welt abtauchen lässt, die einerseits so wunderschön und andererseits so grausam ist. (Beide gibts übrigens im Comictreff, also Kaufen Marsch Marsch)

Ich weiß im Moment nicht wohin mich die Reise auf den Weg des „anderen“ Comics hinführt, aber der Weg ist das Ziel und die ersten Schritte sind gemacht.

Freut euch also auf Anfang November und ich werde hier mal die Spinnweben wegwischen.