Archiv für Februar, 2009

Austrofrenchies kleines Comic-Review 2#

Posted in Allgemeines on Februar 28, 2009 by austrofrenchie

So da bin ich wieder. Ich bedanke mich herzlichst für das Feedback zu meinem letzten Post, und werde mir die Kritik zu Herzem nehmen. So werde ich versuchen, das ganze übersichtlicher zu gestalten, sowie auch, die Beiträge kurz, informativ und spoilerfrei zu halten. Nun beginne ich zu reviewen, in der Reihenfolge, wie ich die Comics auch gelesen habe:

G.I Joe Origins 1#:

Story von Lary Hama, Artwork von Mike Hawthorne und Tom Feister

Da ist es also, das Heft, auf das ich gespannt gewartet habe. Da ich aktuell nach Serien Ausschau halte, dich ich verfolgen könnte, interressiere ich mich aktuell für IDWs G.I Joe Reboot.

Worum geht es in diesem Heft? Nun, im ersten Panel sehen wir einen Hubschrauber. Die Joes Duke und Scarlett haben eine Mission, über die sie weiters keine Informationen besitzen. Sie sollen diese im Rahmen der Aktion herausfinden. Schon befinden wir uns nach einem Fallschirmsprung in der amerikanischen Wüste. Die Geschichte nimmt, wie das meistens in First Issues gehandhabt wird, langsam ihren Lauf, und es entwickelt sich zu einer spannenden, gut inszinierten Story, die sich gut liest.

Als Subplot kriegen wir hier die Geschichte irgendeines Polizisten geliefert, der mit seiner Einheit in das Haus eines Millionärs eindringt, da dieser einige Menschen auf dem Gewissen hat. Man reimt sich leicht zusammen, dass wir es hier mit einem späteren Gegner der Joes zu tun haben.

Das war eine gute Ausgabe, die mir mehr Spaß bereitet hat, als die ersten beiden Ausgaben der adjektivlosen Serie bereitet hat. So ist dies hier um einiges spannender, ist gleichzeitig packender, und, so eine kleine persönnliche Ergänzung, es tritt jemand ins Licht, der mich in G.I Joe 2# schon intriguiert hat, und da kann sich noch einiges Entwickeln. Larry Hama genießt ja unter G.I Joe- Fans Kultstatus, für seinen 80er-Run an der Marvel-Serie. Da diese gerade als Trade neu aufgelegt wird, sehe ich mir das auch an, als Interressent der Materie. Das Cartoony-Artwork ist eigentlich recht ansehnlich.

Für mich 8/10

Death Note Band 6 und 7:

Text von Tsugumi Ohba und Zeichnungen von Takeshi Obata

Nach etwa zweimonatiger Pause wage ich mich wieder an die Serie heran, nachdem mich die letzten zwei Bände überhaupt nicht überzeugen konnten.

Dies hier ist schon etwas besser. Die ganze Geschichte um die Yotsuba-Group wird aufgelöst. So komme ich gleich auf den wichtigsten Punkt zu sprechen. Auch hier zeigt Ohba wieder einmal, das es zwar seine größte Stärke ist, Spannung aufzubauen, aber wenn es um die Auflösung geht, wird das Ganze recht schwach und wirkt überhastet. Wie Light das gedreht hat, ist zwar originell, aber derart unfaszinierend, das ich den Kopf schütteln musste. Wo bleibt die Power aus den ersten drei Bänden? Nun dachte ich mir, die Geschichte streckt sich jetzt so monoton bis zum Schluss hin, es wird viel geredet, wenig gehandelt… Falsch gedacht, nein, es passiert Etwas ganz überraschendes, wobei, nicht ganz so überraschend, wenn man bedenkt, dass das Ganze schon seit 6 Ausgaben angedeutet wird.

Und so fühlt sich das, was danach kommt, irgendwie unangenehm an. Ich habe das Gefühl, eine andere Serie zu lesen. Massenweise neue Charaktere, anderer Handlungsfaden. Klingt spannend, ist es aber nicht.  So trösten ein wenig die hübschen Zeichnungen darüber hinweg. Das Alles ist nicht schlecht, zumindest nicht auf der Unterhaltungsebene, doch wie gesagt, ich will das nicht lesen. Ich versuche, guten Willen zu behalten, und mir noch die nächsten 5 Bände zu kaufen, doch irgendwie will ich die Serie nur hinter mich bringen.

Hmm, das schwankt im Großen und Ganzem zwischen 8,5/10 und 6/10 hin und her, also 7/10. Oder maximal 7,5/10

Welche Comics hat Holzauge gelesen #3

Posted in Review on Februar 15, 2009 by Lorenz

Batman and the Outsiders Special

Ziemlicher durchschnittlliches Heft 5/10

The Amazing Spider-Man #586

Wunderbares Interlude bei der wir genaueres über Menace erfahren 7/10

Batman #686

Eines der besten Hefte die ich in den letzten Monaten gelesen habe 9/10

Titans #10

Wir erleben weiter die Geschichte rund um Jericho 6/10

Green Arrow/Black Canary #17

Durchschnittlich 5/10

Action Comics #874

Ziemlich schlecht. Schade wie sehr man Superman verschreibt. 3/10

Comic der Woche #24 Batman #686

Posted in Comic der Woche, DC on Februar 14, 2009 by Lorenz

Viel Spaß beim hören

Link

Welche Comics hat Holzauge diese Woche gekauft #3

Posted in Comickauf on Februar 13, 2009 by Lorenz

Batman and the Outsiders Special
The Amazing Spider-Man #586
Batman #686
Trinity #37
Titans #10
Green Arrow/Black Canary #17
Action Comics #874
The Roberts TPB (übrigens mit Sauvielen Extras ua. einem Interview mit Charles „Helter Skelter“ Manson. Wenn das nicht Creepy ist)
Bleach Band 23

Austrofrenchies kleines Comic-Review 1#

Posted in Allgemeines on Februar 13, 2009 by austrofrenchie

Ich werde ab heute öfters mal etwas im Blog schreiben. Wer ich bin? Ich bin Austrofrenchie a.k.a Kid Savage aus dem Paniniforum. Ich bin ein Landsmann Holzauges, wir gehen in den selben Comicshop (obwohl ich andere auch besuche- egal). Ich bin 12 Jahre alt, ich liebe Comics über alles. Diese Woche gabs für mich 4 kleine Floppies. Über die habe ich jetzt ein paar Reszensionen verfasst, ich hoffe, es gefällt euch. Wenns euch interessiert: Meine Lieblingsserien sind Batman, The Walking Dead, Y The Last Man, usw…

G.I Joe 0#: A New Beginning:

Dieses Heft beinhaltet drei Kurzgeschichten, die als Prolog für die drei neuen G.I Joe Serien von IDW. Diese sind: G.I Joe, die normale Ongoing, die den Weg des neuen G.I Joe Teams schildert, G.I Joe: Origins, die, soweit ich das verstanden habe, die Geschichte vom G.I Joe Duke erzählt und zu guter letzt G.I Joe: Cobra, die die Reaktion des Teams auf einen neuen Gegner, Cobra, verfolgt. So haben wir hier je 6-Seitige Stories, von verschiedenen Kreativteams, die als Wegweiser dienen. Die Idee ist nett, der niedrige Preis von 1$ ist hier angemessen und fair. Solche Aktionen zum Start einer neuen Serie sind immer gut.

Den Anfang macht das normale G.I Joe. Gleich zu Beginn erleben wir wie das G.I Joe-Kommando einen Auftrag an der türkischen Küste ausführt. Sehr viel erfährt man hier nicht über das Team. Man kennt nun den Namen der neuen Bedrohung: Cobra. Ein recht guter Auftakt für eine Serie, aus der sich noch viel entwickeln kann.

Als nächstes wird der Grundstein für die Origins-Serie gelegt. Zum jetzigen Zeitpunkt kann man dazu noch nicht viel sagen. Die Vernehmung des neuen Rekruten Duke ist spannend inszeniert, zumal wir nicht wissen, wer genau G.I Joes Arbeitgeber sind. Wie es scheint die US-Regierung. Doch wer genau, bleibt ungewiss. Ich freue mich auf das Release des ersten Heftes Ende Februar.

Und zum Schluss noch G.I Joe: Cobra. Was ich davon halten soll, ist mir unklar, die Mini-Serie werde ich mir jedoch näher ansehen. Also insgesamt drei durchschnittlich bis gute Geschichten. Das meiste Potenzial birgt wohl die G.I Joe Ongoing. Hier weiß man zumindest in etwa, was für Geschichten man in Zukunft erwarten kann, spannende Spionage-Geschichten mit einem gewissen Action-Touch. Eine willkommene Abwechslung zu Superhelden. Das Artwork ist bei dreien recht ordentlich. Die Fans stellen die Fans wohl an G.I Joe: Origins, und zwar deshalb, weil hier Joe-Veteran Larry Hama am Werk ist. Er hatte der Marvel-Serie in den Achtzigern zu ihrem Ruhm verholfen. Das Artwork bleibt konstant auf dem selben Niveau, also eigentlich ganz in Ordnung. Ich würde dieser Issue provisorisch 6/10 geben. Ich bleibe gespannt im Hinblick auf die Fortsetzung. Nett fand ich hier den kleinen Zusatz am Ende, die kleinen Beschreibungen der Figuren waren recht nützlich um sie erstmals auseinanderhalten zu können.

G.I Joe 1#:

Und hier wird die Intrige weitergesponnen, die in der 0# ihren Anfang hatte. Anscheinend haben die Joes nur wenige Erinnerungen an ihr früheres Leben, soweit man das dem Gespräch Anfang zwischen Duke und Bro entnehmen kann. Das ist nicht besonders innovativ, was dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch tut. Im Gegenteil. Die weibliche G.I Joe Scarlett ist mir schon jetzt recht sympathisch. In einer amüsanten Szene im Haus eines bulgarischen Waffenhändlers treten hier zwei unbekannte Personen auf, die sich einen kurzen Schusswechsel gönnen und rasch wieder verschwinden. Die kurzweilige Action und der charmante Wortwitz bauen hier richtig Spannung auf. Zur guten Stimmung trägt auch das Artwork von Robert Atkins bei, das gut zur Serie passt. Loben muss ich mir hier auch das Cover, in meinem Fall das B-Variant. Diese Ausgabe hat mich im großen und ganzem recht gut zu unterhalten gewusst, deswegen vergebe ich hier 7,5/10. In der Preview zur nächsten Ausgabe sehen wir das Bild einer geheimnisvollen Frau, die anscheinend den Namen Baroness trägt.

G.I Joe 2#:

Und das letzte Heft. Da ist sie, diese Baroness. Man sieht, wie sie sich in das Anwesen irgendwelcher schottischen Feinde der G.I Joes, die das Kommando heimlich ausspionieren. Die Idee des „trojanischen Pferdes“ in Form einer Maschine, die in der ersten Ausgabe aus dem Wrack eines versunkenen Schiffes geborgen wurde. Es gibt erste Unstimmigkeiten im Team der Joes, einer von ihnen stirbt anscheinend. Am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger, der Lust auf mehr macht. Viel mehr kann man hier nicht schreiben. Auch hier vergebe ich 7,5/10 Das war es also; mein G.I Joe Abenteuer. Die Hefte fand ich alle in Ordnung. Nach dem Lesen war ich jedoch noch nicht ganz zufrieden. Da passiert noch zu wenig. Zwar für die ersten zwei Ausgaben nicht verwunderlich, doch da hätte man mehr herausholen können. Richtig hohe Erwartungen habe ich im Hinblick auf Origins, selbst wenn das Artwork im Preview nicht so außerordentlich viel hergemacht hat. Cobra erwarte ich recht belanglos, doch auch da bin ich für alles Offen. Wie schon erwähnt sind die Cover sehr ansehnlich. Doch auch hier lauert sie, die 4$ Falle. In diesem Fall schaue ich mir bei allen dreien die ersten Ausgaben an und entscheide mich dann, ob ich nicht doch auf die Trades umsteige.

Gelesen und für gut befunden:

Batman 686: Als Batman: R.I.P-Unwissender erschließt sich mir das ganze nicht ganz. Was ich weiß: Beide Arten des Ableben Bruces haben mir gefallen, die letzte war allerdings sehr unwahrscheinlich. Wenn ich das richtig deute, kriegt Bruce Wayne das alles mit, obwohl man ihn im Sarg liegen sieht. Die Parade der Batman-Schurken fand ich sehr unterhaltsam, sehr schön wird das ganze von Andy Kubert zu Papier gebracht. Ich freue mich auf das Finale. Da ich nicht alles begriffen habe, gibt es hier keine hohe Note, 6,5/10 sind meines Erachtens angemessen.

So das waren meine ersten Reviews für den Blog. Ich freue mich über Kritik.

Welche Comics hat Holzauge diese Woche gelesen #2

Posted in Review on Februar 13, 2009 by Lorenz

Amazing Spider-Man #585

Nette Geschichte, baut aber eher die Dinge weiter auf 7/10

The Boys #27

Auch hier nett, bisschen besser als ASM 7/10

Legion of Three Worlds #3

Soviele verschiedene Charaktere auf einen Haufen kenn mich nicht mehr aus 5/10

Invinicible Iron Man #10

Bin gespannt wie es weiter geht, weil da kommt leider wenig raus 6/10

Mighty #1

Nicht besonders aufregende #1. Darum wird es nicht weitergekauft 3/10

Secret Six #6

Bestes Heft der Woche, obwohl das Finale recht schnell abgehandelt wird 8/10

Bleach #18,#19,#20,#21,#22

Sensationelle Nummern, die Lust auf mehr machen. 8/10

Magister Negi Magi #3

Nette Geschichte um ein Vampirmädchen, dass Negi zeigen will wo der Hammer hängt 7/10

Neuer Autor: austrofrenchie a.k.a. Kid Savage

Posted in Allgemeines on Februar 13, 2009 by Lorenz

Ich heiße ihn herzlich willkommen, bin schon sehr gespannt auf seine Artikel und möchte euch einladen, auch mitzuschreiben.

Also Herzlich Willkommen austrofrenchie