Archiv für März, 2009

Austrofrenchies kleines Comic-Review #3

Posted in Allgemeines on März 26, 2009 by austrofrenchie

 *Trommelwirbel*

I’m back! Für mich gab es diese Woche 4 Mangas, da die US-Lieferung sich verspätet hat, was meine Euphorie bezüglich eines Mangas, der besonders herrausgestochen ist, in nichts trübt. Dazu später. Wie ich zu Mangas stehe? Positiv. Was ich davon gelesen habe? Wie ich herrausgefunden habe, nicht viel… Das soll sich ändern. Das erinnert mich an eine Diskussion mit einem Comichändler darüber, was ich mir noch alles kaufen will.. Darauf kam der äußerst bissige Kommentar „Du, als Erwachsener hat man doch mehr zu tun, als Comics zu lesen.“ Hmpf, okay.

Ich rezensiere genau in der Reihenfolge, wie ich die Bänder gelesen habe. Das hier ist also sozusagen das Original. Was für ein Glück ihr doch habt, meine inhaltslosen Beiträge lesen zu dürfen. Viel Spaß.

After School Nightmare Band 1:

Ja, diesen Band habe ich nach Holzauges Empfehlung gekauft und gleich auf dem Heimweg im Bus verschlungen. Es dauert seine Zeit, bis es in die Gänge kommt. Anfangs fühlt es sich wie ein waschechter Shojo an. Und dann kommt diese Traumsequenz… Diese sind der große Pluspunkt der Serie. Atmospärisch top, sehr aussagekräftig und wirklich überzeugend. Der zweite große Pluspunkt ist die tolle Charakterisierung. Der Kontrast der Protagonisten ist toll dargestellt, man merkt, dass sie nach ihrer Identität suchen. Was ist dem auszusetzen? Das es eben doch diesen spürbaren Shojo-Hintergrund gibt. Und dieser fällt eher unangenehm auf. Große Gedankenblasen, schnulzige Romantik, andauernde Zweifel an allem und jedem… Das ist das negative. Alles in allem ist dies hier jedoch wirklich gelungen. Das ist etwas, das man sich ruhigen Gewissens holen kann.

Eine sehr gute 8,5/10

Death Note Band 8,9,10

Okay, ich habe mich jetzt selbt davon überzeugen können: Diese Serie fängt eben doch viel besser an als sie endet. Da werden auch 2 Bände nichts mehr reißen. Enttäuschend. Keineswegs schlecht, aber doch enttäuschend.

Wir haben einen neuen Status Quo: Diverse neue Charaktere, irgendwelche Organisationen, alte Figuren, denen vielleicht mal zwei Seiten vergönnt worden waren, tauchen plötzlich aus dem nichts wieder auf , usw. Dann noch diverse wirklich an den Haaren herbeigezogenen Wendungen (WTF sollte das mit diesem Teru Mikami? Was will ich von dem? Oder besser gesagt, was zum Teuel bedeutet diese Farce? Oder ein anderes Beispiel: der neue Todesgott. Aha. Wie interessant.) Dann ist das ganze noch überhastet und der 10. Band war dann wirklich unlesbar. Da gibt es Durchhänger, ich sage es euch. Da wird mehr zerredet als in einem 20-Bändigen Shojo. Spannung ist manches mal aufgetreten, und auch stellenweise hat mich die Serie wieder in Erstaunen versetzt. Das mag meine Meinung sein, aber, das hier ist nichts für mich. Die drei ersten Bände waren grandios, aber das… Naja.

Für mich eine 6/10, weil doch irgendwie überdurchschnittlich gut.

So das wars. Nächste Woche hört ihr wieder etwas von mir.

Advertisements

Visionen aus dem Leben

Posted in Allgemeines, Meinung with tags , , on März 25, 2009 by vision94

Wie ihr seht, gibt es noch einen neuen Co-Autor, und zwar mich.
Hier heiße ich Vision94 und im Paniniforum ganz banal Vision.
Ich bin 14 Jahre alt, bin also auch noch sehr jung. Nein, ich komme
nicht aus Österreich und nein, mein Ursprung ist auch nicht in Frankreich. Ursprünglich kommt meine Familie aus England .Comics und Mangas zu lesen
( sammeln) ist mein Hobby, zudem bin ich ein Fan von Holzauges Comiclounge
Und da habe ich mir gedacht: „ Wieso machst du bei Holzauges Blog nicht auch
mal mit.“ Gesagt, getan und jetzt bin ich hier und habe ein paar Empfehlungen
bezüglich Storys im Ultimativen Universum mitgebracht.

Visions Backlist Perlen

( Ihr müsst eventuell mit Spoilern rechnen)
Habe mich entschlossen, mal keine normalen Reviews zu machen. ( Wäre ja auch langweilig, wenn alle das gleiche machen )

Also, ich stelle ein paar schon lange erhältlichen Comics vor und empfehle sie.

Um ehrlich zu sein, erfreut mich das ultimative Universum immer wieder mit frischen Ideen.
Genau aus dem Grund habe ich beschlossen eine schöne Backlist zu machen mit den Storylines die mir am besten gefallen haben und bei denen es sich lohnt mal das Trade zu holen.

Ultimates 2 1- 13 von Mark Millar und Bryan Hitch

Ultimate Spiderman 33-38 „Venom“ von Brian M. Bendis und Mark Bagley

Ultimate Spiderman 112-117 „ Tod eines Koboldes“ von Brian M. Bendis und Stuart Immonen

Ultimate X-Men 68-74 „Phoenix?“ und „Magisch“ von Robert Kirkman und Ben Oliver und Tom Raney

Ultimates 2 1-13 von Mark Millar und Bryan Hitch:

Ultimates ist eine Serie, die sehr viel Spaß und Spannung bringt. Das liegt
hauptsächlich daran, dass diese Serie sich wie ein actionhaltiger Politthriller
liest. Das trifft bei mir genau ins Schwarze, aber die 2te Staffel legte noch mal
einen Batzen Action drauf. Es geht um Betrug, Intrigen, geniale Zitate, Verrat, zerbrochene Freundschaften
etc. Am besten in der ganzen Staffel war meiner Meinung nach der ultimative Thor, der missverstanden wird und schlussendlich auch noch von seinen eigenen Freunden verraten
wurde. Durch den politisch fraglichen Hintergrund der Ultimates nach einem Einsatz im Aus
land streikt Thor weiterzumachen. Alle denken Thor wäre es gewesen, der Banner zum Tode
verurteilt hat. Dies ist schon mal ein sehr starkes Stück, doch das ist erst der Anfang. Ein Geniestreich war es auch, was Millar mit Clint gemacht hat, das war absolut genial.Die Identität des Verräters der Ultimates überrascht zwar nicht wirklich, liest sich aber dennoch spannend.
Die 2te Staffel der Ultimates ist ein wahrer Comicblockbuster. Leider hat die Serie sich mit der 3ten Staffel nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Wenn ihr keine Ahnung von den Ultimates habt und jetzt Interesse bekommt, holt es euch. Das ist ein wahres Comicschmankerl.

Ultimate Spiderman 33-38 „Venom“ von Brian M. Bendis und Mark Bagley

Der ultimative Spiderman ist eine permanente gute Serie und besonders gut war „Venom“
die Neuinterpretation von Eddie Brock aka Venom ist sehr gelungen, grandios war die Idee
die hinter dem „Venom“ Projekt steht. Die Story kommt ohne viel Action aus und ist dennoch nicht langweilig. Spiderman, der sich im Klaren wird, dass das Projekt seines Vaters gescheitert ist, nachdem er fast einen Menschen getötet hat, ist auch sehr interessant. Ein offenes Ende und ein gelungenes Gespräch mit Nick Fury macht die Story sehr lesenswert. Das einzige, was mich stört ist wie schnell Eddie Brock innerlich zum Bösewicht wird. Nur weil, Peter sein „Erbe“ benutzt hat.

Mark Bagley untermalt die gesamte Story wirklich perfekt.

Ultimate Spiderman 112-117 „ Tod eines Koboldes“ von Brian M. Bendis und Stuart Immonen

Diese Story ist noch nicht lang her, aber sie macht sehr viel Spaß, da der Kobold seine
Rache will und die zwar nicht bekommt, aber dazu später. Spiderman, der als erstes vom
neuen Shield-Direktor Carol Danvers festgehalten wird und dann mit Hilfe von  Shield und Kitty
Norman Osborn einfangen soll, kann die Katastrophe nicht aufhalten, die doch einem sehr ans Herz geht.
Der Höhepunkt der ganzen Story ist Peters Rede in seiner Klasse. Wirklich rührend.
Statt Bagley zeichnet Immonen seit der Nummer 112 die Serie. Mark Bagley hat Ultimate Spiderman verlassen, um bei DC Trinity zu zeichnen. Immonen hat einen sehr kindlichen Stil, was aber ganz schön anzusehen ist.

Ultimate X-Men 68-74 „Phoenix?“ und „Magisch“ von Robert Kirkman und Ben Oliver und Tom Raney

Leider haben die Ultimativen X-men seit Kirkman ziemlich an Niveau verloren, aber diese Story habe ich sehr gemocht. Sie bringen Jean Grey und Magician in den Vordergrund. Elliot Boggs alias
Magician ist ein wirklich gelungener Charakter, so das er die ersten Hefte einer meiner
Lieblingscharaktere wurde. Dennoch hat mir sein wahres Vorhaben doch noch gefallen. Dies war ein ziemlicher Geniestreich von Kirkman.
Aus Geldmängeln brauchen die X-men in „Phoenix?“ die Kirche der Shi’ar um wieder einen neuen Blackbird zu bekommen. Dafür verlangen die Leute der Shi’ar von Jean ein paar Proben, um zu beweisen dass sie der Phoenix ist. Jean rastet aus und hätte Lilandra, die Anführerin der Shi’ar, fast umgebracht. Nur Charles Xavier konnte sie aufhalten. Danach war Jean vollkommen verstört, dass ihr Gerald, ein Helfer von Lilandra, sagte, dass sie nur schizophren
sei und man bis zur Szene mit Gerald am Telefon wirklich zweifelte, ob sie nicht doch nur
eine Psychose hat. Das sind Storys, bei denen man wirklich mitdenken muss, nicht irgendwelche Haudrauf-Story, die praktisch keinen Inhalt haben. Der erste Artist Ben Oliver
zeichnet wirklich wie ein Gott,  auch in Vigilante war er genial. Tom Raney ist auch ganz gut und hat auf jeden Fall sehr viel Stil, obwohl ich seine Art wie er Augen zeichnet nicht  mag.

Ich hoffe, das ganze hat euch ein bisschen neugierig gemacht und vielleicht holt ihr euch ja das Trade oder die Floppies dazu.

Wir sehen uns bald wieder, euer Vision