Cyberforce 11


Neben zwei weiteren Marvel Trades und ein paar Spider-Man Nachdrucken, habe ich mir hier in Frankreich gekauft habe, habe ich mir auch einen ganzen Haufen voller alter Image-Comics besorgt. So welche mit Titten und Klopperei und so. Ich hab einfach ein Faible für die Dinger.

Aber nun zu Cyberforce 11. Eigentlich verhält es sich mit diesem Heft wie mit allen Comic dieser Art, die ich lese: ich kann daran kein einziges gutes Haar lassen, aber ich fühle mich jedes Mal gut unterhalten. Cyberforce ist aber ein ganz eigenes Kuriosum.

Cyberforce ist ein ganz übler X-Men Abklatsch, haben aber noch miesere Kostüme, Frisuren und die Stories sind noch schlechter. Ein Grund für mich sie zu mögen. Ich liebe schlechte Charaktere.

Denen wird auch ständig versucht Tiefe zu geben, mit Selbstzweifeln und Fehlern. In Action arbeitet das Team nicht gut zusammen, worauf auch der Fokus gelegt wird. Soap gibts auch. X-Men Rezeptur halt.

In dieser Ausgabe werden ein bisschen die Hintergründe zu Cyberforce beleuchtet, was an und für sich ganz interessant ist. Der böse Hauptgegner wiederrum ist etwas langweilig und einseitig, wie diese ganze Serie an sich.

Die Zeichnungen stammen von David Finch. Das Heft hat übrigens auch so um die 15 Inker. Finch ist korrekt, auch wenn manche Perspektiven schlecht gewählt sind und kein richtiger Lesefluss zwischen den Bildern erzeugt wird. Irgendwie wird auch auf Splashpages verzichtet, wie sie für solche Comics üblich sind. Finde ich schade. Ehrlich. Bunt ist es auch nicht. Es gibt auch keine allzu seltsame Körperhaltung seltens der Damen. Noch ein Minuspunkt ;). Inspiriert ist Finch aber deutlich von Silvestri.

Und nun zur Werbung, von der es leider sehr wenig gibt. Es gibt eine Aboseite, wo man zwei mal Spawn zu verschiedenen Preisen und Erscheinungsrhytmus abonnieren kann. Sonst kann man noch Wildcats, Gen 13 und Witchblade abonnieren, alles Serien, die ich in den nächsten Monaten vermehrt reviewen werde. Im Hinterteil des Heftes gibt es noch eine Leserumfrage mit Standardfragen. Leider keine Leserbriefe. Auf dem Rücken ist noch eine Darkness-Werbung.

Nicht so cool wie Darkness, nicht so sexy wie Witchblade, nicht so unterhaltsam wie Spawn, ist Cyberforce in meiner Sammlung wohl eine der langweiligsten Image-Serien. Dennoch habe ich meinen Spass daran, wie bereits erklärt aus unerfindlichen Gründen. Vielleicht weil ich den Cable-Verschnitt mit den drei Armen und der Zigarre so cool finde. 5/10

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: