Marvel Saga 6


Die Preise von französischen Marvel-Comic sind einfach unschlagbar. 4 Euro für 4 US-Hefte, 6 Euro für 6 US-Hefte (!!!!) am Kiosk und sogar die Comics für den Fachhandel sind noch um einiges billiger als in Deutschland/Österreich. Natürlich ist das verständlich, denn die Comics haben halt eine viel grössere Leserschaft, aber dennoch, würde ich in Frankreich leben, wäre ich wahrscheinlich was das anbelangt, wunschlos glücklich.

Also habe ich mir ein paar Comics gekauft, darunter auch Marvel Saga 6, soweit ich das verstehe eine Anthologie-Serie, wie die 100%-Bände im deutschsprachigen Raum, nur halt auch am Kiosk erhältlich. Hier wird das untergebracht, was nicht in die französischen Heftserien passt oder nicht für eine eigene Serie geeignet ist. Darunter wohl auch Rick Remenders aktuelle Punisher-Serie, die vor ein paar Monaten mit dieser komischen Frankencastle-Sache unter den Fanboys für Aufruhr gesorgt hat.  Ich habe aus der Serie eigentlich nur die The List-Ausgabe gelesen, wo der Punisher von Daken zerschnetzelt wurde. Ich habs hier reviewt.

Eigentlich dachte ich, in diesem Trade sei der erste  Arc der Serie enthalten, den sailorboy damals in seinem wundervollen Blog und bei Checklist Comicast so abgefeiert hat.  Als ich zuhause gemerkt habe, dass es sich um den zweiten handelt, bekam ich richtig Angst, den der wurde im Paniniforum so richtig runtergemacht wurde. Hier erstmal das Cover:

Tolles Cover vom noch tolleren Patrick Gleason, der auch das erste Annual der Serie gezeichnet hat, welches hier auch beinhaltet ist.

Zugegeben, beim ersten Durchlesen fand ich es echt schwach. Zu handlungsarm und schlecht gezeichnet fand ichs. Das war aber auch ein sehr schnelles Durchlesen. Hood belebt ein paar B-Superschurken wieder und setzt die auf Frank Castle an, der sie fertigmacht. Ach und Spider-Man taucht im Annual auf. Aber es gibt auch ein paar Details, die mir gut gefallen haben.

Zum einen geht Remender gut mit Punishers Support-Cast um. Franks neuer Verbündeter wird zum Beispiel in einer Rückblende echt interessant. Punishers Familie wird auch fast von Hood wiederbelebt, was zu einer interessanten Szene führt, worauf im guten Nachwort von Christian Grasse genauer eingegangen wird.

Die B-Superschurken sind auch ganz witzig, auch wenn sie ziemlich untergehen, was mich ein bisschen gestört hat. Aber einer von ihnen, die Fliege (ich erlaube mir die ÜBersetzung), führt zu einer coolen Horror-Szene, und im grandiosen Annual kommen die zwei Kampflesben echt witzig rüber.

Das Annual alleine war den Kauf wert. Grandiose, wirklich grandiose Zeichnungen von Gleason, einzigartig, vor Kraft strotzend, tolle Farben von Dawe Steward und eine kranke Idee nach der anderen. Ich hab mich wirklich amüsiert. Tolles Heft. Falls ihr es irgendwo seht, kauft es.

Die Zeichnungen der restlichen Hefte finde ich auch gut. Tan Eng Huat hat einen dreckigen, grotesken Stil, der zwar nicht besonders hübsch ist, aber funktioniert, für diese schnelle Story, die ich empfehlen kann.

6/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: