Über den Zustand der Schlaflosigkeit…


…dem ich mir freiwillig aussetze. Jaja, es hilft mir, müde zu sein, es hilft mir dabei, mein nerviges Umfeld zu ignorieren. Es hilft mir, mich auf die unwesentlichen Dinge zu konzentrieren.

Bemittleidet mich.

Und somit zu meiner Review des ersten Band von Sandman. Wow, die Einleitung ist mir schonmal grandios mislungen. Also nun zu Sandman, einem großen Klassiker, der mir um die Ohren geworfen wurde, bis ich ihn nicht mehr lesen wollte. Gott sei Dank wurde dieser Band mir geliehen.

Naja und dann war es auch richtig gut. Richtig gut und dann genial. Weil, ja weil ich es gut gemacht finde. Die Ästhetik, die Figuren, die grotesken Zeichnungen… liest sich gut. Es macht Spaß und das ist wichtig. Achja und es ist genial.

Ich finde Neil Gaiman kann Geschichten erzählen. So eine dieser Geschichten gab mir dieses angenehme Gefühl, wo man sich besser als andere fühlt. Das fand ich toll. Spaß beiseite, das Kapitel 24 Hours gegen Ende hat mich emotional echt aufgewühlt und war richtig grausam. Sicherlich eines der besten Kapitel des Trades.

Hier wird noch das DCU ziemlich viel eingebaut. Es kommen zum Beispiekl der Martian Manhunter, Scarecrow oder das Arkham Asylum vor. Auch eine andere Figur des (späteren) Vertigo-Programms, John Constantine, kommt vor. Das ist auch eine großartige Geschichte.

Richtig cool fand ich auch die Figur Death, die Schwester des Sandmans. Ein cooler Charakter mit einem tollem Look und generell einfach eine liebenswerte Figur. Den Sandman an sich finde ich bis jetzt noch nicht so interessant, allerdings versprüht er schon eine gewisse Melancholie, die mir gut gefällt- und seine Fähigkeiten sind auch interessant.

Bis jetzt sprudelt die Serie einfach nur von tollen Ideen und noch tolleren Stories, die wirklich perfekt erzählt sind (obwohl Gaiman den ersten Stories sehr kritisch gegenübersteht und meint, er hätte seinen Stil erst später gefunden), dazu hats noch ein paar nachdenkliche Momente, Witz, und noch so viel mehr. Ich glaube (hoffe) die meisten Comic-Leser haben schon von Sandman gehört oder es gelesen und ich würde jedem raten, nicht mit dem Kauf zu zögern und sich wirklich von dieser tollen Serie beeindrucken zu lassen.

10/10 mit Luft nach oben 🙂

Advertisements

4 Antworten to “Über den Zustand der Schlaflosigkeit…”

  1. find ich toll wenn man unter der Überschrift und der Einleitung nicht sofort weiß was du überhaupt willst und trotzderm ergibt es einen Sinn 😀 klasse.

  2. Schöne Rezension über einen Comic, den ich selbst vor fünf Jahren einmal unter rezensiert habe. Herrliche Erinnerungen werden in diesem Moment wach. Danke dafür, Holzauge!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: