Marvel Max 31: Marvel Zombies 3


Ich glaube einen Panini-Comic habe ich im Blog noch nie reviewt. Das liegt wohl daran, dass ich keine mehr kaufe. Diesen Comic hier habe ich geschenkt bekommen und hätte ihn so wohl auch nie gekauft. Wobei ich zu meiner Überraschung auf den 100 Seiten echt gut unterhalten wurde.

Marvel Zombies ist ein witziges Konzept. Ich habe zwar die ersten zwei Mini-Serien davor nicht gelesen, werde mir das aber möglicherweise nachholen. Im dritten Volume von Marvel Zombies hat eine Seuche aus einer Parallel-Erde das 616-Universum erreicht und wütet nun in den Sümpfen von Florida. Die geheime Organisation A.R.M.O.R, die sich um Angelegenheit bezüglich Parallel-Welten kümmert, schickt kurzerhand zwei Superhelden der Initiative, Machine Man und Jocasta auf die Zombie-Erde, um eine Blutprobe zu holen, mit der das Serum gegen das Virus entwickelt werden kann.

Anfangs war die Story eher unauffällig, da bestachen aber die tollen Bilder von Kev Walker (bekannt geworden als Illustrator von Magic-Karten), die aber im Verlauf der Mini noch viel besser werden. Doch spätestens als die Protagonisten in die Parallel-Welt eintreffen und sich herausstellt, dass A.R.M.O.R (man ich liebe diese Akronymen) unterlaufen ist, wirds richtig, richtig spaßig.

Machine Man und Jocasta fand ich als Figuren sehr gut gewählt, als Roboter sind sie natürlich immun gegen die Seuche, aber sie sind wirklich interessante Figuren. Beide wirken eigentlich sehr menschlich,  Machine Man versucht zwanghaft gelaubwürdig zu sein durch betonte Coolness und Zynismus und Jocasta will sich diesen Aspekt von sich nicht eingestehen und gibt sich betont roboterhaft.

Die Zombies an sich sind echt witzig und der Band liefert ein paar echt witzige Momente. Ansonsten wird hier nicht mir Blut und Splatter gespart und Haudrauf gibts natürlich auch. Da gibts nix zu meckern und der Kampf selbst hat auch ein paar nette Wendungen.

Eigentlich hat mich nur eine Sache gesört: auf der Parallel-Welt haben nur Superwesen überlebt, dennoch ist der Kingpin noch da. Das fand ich etwas dumm, da er ja kein richtiges Metawesen ist.

Die Review ist diesmal erstaunlich kurz ausgefallen, dennoch möchte ich euch alle zum Kauf dieses Band raten. Er ist wirklich unterhaltsam und richtig gut gezeichnet. 8/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: