Can you hear me


Letztes Jahr gabs ein Review von Kizu von Otsuichi. Auch dieses Jahr hat EMA einen neuen Otsuichi veröffentlicht, auch dieses Jahr ist es wieder einen tragischen Manga.

Die Grundstory ist einfach und spannend. Die Hauptperson hat kein Handy. Weil alle anderen um sie herum eines haben, ist sie von ihnen abgeschottet und lebt in ihrer eigenen Welt. Dort erfindet sie ein imaginäres Handy. Überlegt sich dabei ganz genau welche Funktionen, welche Form, welchen Klingelton es haben soll und hat damit Spaß. Eines Tages läutet dieses Handy und auf der anderen Leitung sitzt ein junger Mann, der ebenfalls sehr überrascht ist. Sie merken, dass sie in einer anderen Zeit leben, sie 1 Stunde vor ihm. Beim ersten Treffen kommt es dann zur Katastrophe.

Ich will mal frech behaupten, dass die Idee um einiges spannender ist als die von Kizu, die Charaktere wesentlich besser ausgebaut und die Zeichnungen um ein hundertfaches detailierter sind. Es ist eine rundherum interessante Geschichte dabei herausgekommen, die sicher auch mehr Platz verdient hätte. So ist es ein wunderbarer Einzelband, den man sich ohne weiters kaufen kann. Absolute Empfehlung von mir.

Advertisements

2 Antworten to “Can you hear me”

  1. austrofrenchie Says:

    Kizu hatte mir schon sehr gut gefallen. Den Band hole ich mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: