Invincible Ultimate Collection Vol.1


Invincible ist eine Superhelden-Serie von Image, erdacht von Robert Kirkman, und gehört wohl zu den renommiertesten und meistgelobten Serien der letzten Jahre. Die graphische Ausführung Kirkmans Ideen übernehmen in den ersten 13 Ausgaben, die in diesem Hardcover gesammelt wurde, Cory Walker (Heft 1-7) und Ryan Ottley (Heft 8-13).

Invincible gehört zu den Serien, die ich am Meisten empfohlen bekommen habe. Viele schwärmten mir von der Serie als eine witzige, unterhaltsame Alternative zum restlichen Superhelden-Stoff, der aktuell veröffentlicht wird, vor. Was ich allerdings öfters gehört habe, ist dass es eine gewisse Anlaufszeit braucht, bis man in die Story reinfindet und auch wirklich Spaß daran hat. Ich muss sagen, bei mir war es genauso. Deswegen ist auch das Format der Ultimate Collection meiner Meinung nach ideal. Soweit es mir untergekommen ist, halten viele die Serie für eine der besten Superhelden-Ongoing und sind regelrecht begeistert. Ich muss sagen, an den Punkt bin ich zwar nicht gekommen, aber gut unterhalten habe ich mich schon gefühlt.

Die Synopsis von Invincible ist recht schnell erzählt: Mark ist der Sohn eines Superhelden, dem Omni-Man, der vom Planet Viltriumite stammt. Er hat von seinem Vater gewisse Kräfte geerbt, in diesem ersten Hardcover beschränkt sich das aber auf das Fliegen und seiner außergewöhnlichen Stärke. Mark als Charakter hat mich überhaupt nicht überzeugt. Bis jetzt wirkt er noch zu flach und zu einseitig. Auch die restlichen Figuren des Bandes finde ich nicht wirklich interessant. Da die einzige Ausnahme zu nennen mit einem großen Spoiler verbunden wäre, lasse ich es.

Das Motiv bei den von Kirkman erdachten Superhelden ist so viel ich gesehen habe immer das gleiche: sie sind Allegorien von diversen anderen bekannten Figuren. So erinnert Invincible deutlich an Peter Parker, das Superhelden-Team Teen Team (was für eine wundervolle Redundanz), welches er später integriert, erinnert offensichtlich an die Teen Titans, marks Vater erinnert schon durch sein Kostüm an Superman etc… Eigentlich ist das eine nette Idee, die auch witzig umgesetzt wird, da mit Seitenhieben nicht gespart wird. Generell wirken die menschlichen Aspekte der Figuren in Invincible deutlich realistischer als bei der Konkurrenz.

Was die Story an sich angeht, hat mich das erste Hardcover nicht ganz zufriedengestellt. Von einem Ansatz an Storypotenzial ist erst gegen Ende ein wenig etwas zu spüren. Der Twist gegen Ende ist richtig gut gelungen und spielt mit einem Szenario, welches sich in der Comic-Szene oftmals bedient wird. Was den Rest angeht: wie auch bei der Horror-Serie Walking Dead, einer meiner Lieblingsserien, die auch vom selben Auto stammt, liegt der Fokus eher auf die Charakterentwicklung, und da diese mich wie schon erwähnt eher langweilen, konnte mich Invincible nicht wirklich mitreissen.Das große Problem ist dass man keine Ahnung hat, in welche Richtung sich das entwickeln wird. Und da der Band ja als Kaufanregung für die späteren dienen soll, ist das schon problematisch, da es nicht soo viel Spaß macht, dass ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht.

Das Artwork überzeugt eigentlich immer. Beide Illustratoren wissen mir total zu gefallen, wobei Ryan Ottley im direkten Vergleich zu Cory Walker gewinnt. Beide pflegen einen sehr dynamischen Stil, wobei mir bei Walker die schemenhafte Linie sehr gut gefallen hat, wogegen mir bei Ottley die buntere und rundere Optik zugesagt hat. Ottley zeichnet irrsinnig ausdrucksstarke Gesichter und sein wie gesagt sehr dynamisches Artwork maskiert den im Grunde etwas langsamen Erzählrythmus. Im Gegensatz zur langsamen Story ist mir die gelungene Panelaufteliung aufgefallen, die Story liest sich sehr flüssig.

Also ist Invincible ein absolutes Must-Read? Meiner Meinung nach nicht, nein. Spaß macht es aber dennoch relativ viel und es ist sicherlich eines der besseren Superhelden-Titel. Dazu ist das Artwork richtig gut und immer besser soll es auch werden. 7/10

Advertisements

2 Antworten to “Invincible Ultimate Collection Vol.1”

  1. Ich hab mir überlegt ob ich mir genau diese Edition zulegen soll, habs aber gelasen. Wenn du meinst dass die Handlung auch nach diesem Monster-Trade noch nicht greift, dann warte ich mal lieber ab und schau ob ichs nicht vielleicht doch irgendwo mal bei ner Aktion bekomme.
    Im Gegensatz zu dir hat mich nämlich auch Walking Dead (zumindest nach dem ersten Trade) nicht überzeugen können…

  2. holzauge Says:

    Ich hab die ersten zwei Trades zuhause stehen, die decken das ab und ich bin damit überhaupt nicht warm geworden. Im Gegenteil ich fand die ganze Geschichte relativ langweilig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: