Make mine… Vertigo?


Wie schon mehrhaft erwähnt bin ich ein großer Vertigo-Fan. Einfach weil die meist vorhandene Qualität für sich spricht. Wobei man sogar bei sehr schlechten Serien von Vertigo merkt, dass eine Idee dahintersteckt. Und das finde ich wirklich toll. Heute bespreche ich mal 3 Hefte von Vertigo, die ich den letzten Wochen gelesen habe.

Zum einen wäre da Daytripper 2#. Die erste Ausgabe habe ich nicht wirklich verstanden und wenn ich ehrlich bin, verwirrt bin ich immer noch, wobei mir die 1# nun in einem ganz anderen Licht erscheint. Dennoch hat der Comic etwas fasznierendes. Ob das jetzt an dem fantastischen Artwork von Fábio Moon und Gabriel Bá oder dem mysteriösem Protagonisten  Bràs liegt kann ich nicht sagen. Auch wie das zweifelsohne sehr talentierte brasilianische Brüderpaar die Geschichte afbauen, finde ich soweit toll. Wie der Titel schon anmutet wirkt es wie ein Traum. Diese Ausgabe spielt 7 Jahre vor den Ereignissen in Heft 1#, und hat auch bis auf den Charakter auch nichts damit zu tun. Das Heft steht wirklich für sich und erzählt eine Story um einem jungen Mann auf der Suche nach sich selbst und ein paar Fantasy-Elementen. Auch wenn ich viele Fragen habe bin ich trotzdem begeistert. Würde allen empfehlen, sich das Trade zu holen, das Warten auf mehr und auf ein paar Antworten finde ich unerträglich. Bin auch schon sehr gespannt das in einem Rutsch zu lesen. 9/10


Einen ähnlichen Effekt auf mich hatte Joe the Barbarian 1#. Geschrieben hat es mein Lieblingsautor Grant Morrison und gezeichnet hat es Sean Murphy. Auch hier habe ich keine Ahnung in welche Richtung das gehen wird. Jedenfalls erfahren wir ein bisschen was über über Joe, seine Familiensituation und seinen Problemen in der Schule. Bis dato nix innovatives, eine netter Charakter ist er trotzdem. Zum Schluss driftet es auch total ins psychedelische ab, wie schon angekündigt geht die Serie wohl eher in Richtung Fantasy. Gut gefallen hat es mir dennoch, maßgeblich daran beteiligt war aber auch Sean Murphy: sein detailverliebtes Artwork hats mir total angetan, gerade auch wie er Joes Umgebung und diese verrückte Sequenz in Szene setzt. Für 1$ geht das Heft voll in Ordnung. 6/10


Und zum Schluss noch ein weiteres sehr gutes Heft, zwar nicht ganz so gut wie Daytripper aber dennoch hervorragend: Unknown Soldier 16#. Über diese Serie habe ich schon viel geschwärmt und es gibt auch diesmal wieder viel positives zu sagen. Zum einen geht es mit den Plot aus dem letzten Heft weiter (welches übrigens beim nie erschienenen Silvester-Podcast mein Heft des Jahres gewesen wäre) und das ist weiterhin sehr spannend. Joshua Dysart erzählt sehr gut, die Story ist packend und manche Szenen sind sehr bedenklich, wobei sie nicht abgestumpft wirken, wie man es sonst bei politisch-bewussten Geschichten oft erlebt. Ponticellis Artwork schwächelt in dieser Ausgabe meines Erachtens ein bisschen, wobei Oscar Celestinis Art zu kolorieren mir weiterhin gut gefällt, dadurch vermittelt er sehr viel Atmosphäre und die Zeichnungen sehen zwar sehr anders aus, kommen aber besser zur Geltung. Leider finde ich kein Beispiel. Sehr interessant ist auch Dysarts Kolumne in der er über die aktuelle Lage in diesen Krisenländern schreibt. Unglaublich, wie wenig man hier darüber berichtet, und was für Ausmaße an Not und Leid herrschen. Und wieso weiß eigentlich niemand. Davon abgesehen bleibt die Serie lesenswert: 8/10


Advertisements

Eine Antwort to “Make mine… Vertigo?”

  1. „Wobei man sogar bei sehr schlechten Serien von Vertigo merkt, dass eine Idee dahintersteckt“

    Das kann ich nur unterstreichen!

    Daytripper hört sich gut an, aber wie du schon angedeutet hast, ist es „in einem Rutsch“ also als Trade sicherlich besser zu lesen. (Das haben eh auch viele Vertigo Serien an sich)

    Bei Joe the Barbarian muss ich gestehen, dass ich Grant M. für überbewertet halte, weshalb ich diese Serie mal mit Vorsicht beobachte.

    Und bei Unknown Soldier habe ich erst kürzlich den ersten Trade beendet und muss wirklich sagen, dass diese Serie einfach nur genial ist!
    Wenn du von „Krisenherden“ schreibst… Bleibt der Unknown Soldier in Afrika?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: