The Last Days of Animal Man


The Last Days of Animal Man ist angesiedelt im DC-Universum des Jahres 2014 und erzählt, wie der Titel schon sagt, von den letzten Tagen des Animal Man. Geschrieben wurde es von Gerry Conway und gezeichnet von Chris Batista.

Diese Mini ist Langeweile in gedruckter Form: Conways Story überzeugt gar nicht, die zwei Schurken, die  Buddy das Leben schwer machen sind nicht gerade die interessantesten, was sich dadurch zeigt, dass ich nicht ein mal ihre Namen weiß und sie auch nicht raussuchen werde. Einer oder besser gesagt eine ist die Tochter von Animal Mans altem Gegner, dem Mirror Master, der unter Morrison einfach genial war. Leider ist ihre Origin irrsinnig unspektakulär und ihre Beweggründe sind schwachsinnig bzw. unklar. Der andere ist irgendein ersetzbarer Niemand.

Die Motive, die Conway verwendet, verwendete schon Morrison: die Dekonstruktion Buddys, oder zumindest der Versuch, indem dieser wieder einmal seine Fähigkeiten verliert. Und des weiteren halt sein Familienleben, wobei diese an sich guten Charaktere total verzerrt wurden. Schwach. Sehr schwach.

Das mit einem Zeichner wie Chris Batista keine große Qualität erreicht wird, ist klar. Unauffällig ist das richtige Wort.

Das Kreativteam hat einfach meilenweit auch nur die Essenz der Figur verfehlt. Es gab eine Szene in der ganzen Mini, die mir gut gefallen hat. Sehr gut sogar. Aber diese befand sich im allerletzten Heft

Da gibts nicht viel zu sagen, außer: war diese Mini wirklich nötig? Ich sage: nein. 3/10

Advertisements

4 Antworten to “The Last Days of Animal Man”

  1. Aber hallo… Das ist die erste negative Review zu Last Days of Animal Man die ich lese.

    Du schreibst unter anderem das Motive von Morrison verwendet werden. Glaubst du, dass Leute die Morrison nicht gelesen haben, diese Mini interessanter finden könnten als du?

    • austrofrenchie Says:

      Eventuell ja. Aber die Mini ist wirklich mies, glaub mir. Ich weiß, dass viele sie mochten, aber ich finde, dass sie einfach durch die Bank unspektakulär ist.
      z.B auch die Jamie Delano-Hefte, die ich gelesen gelesen habe, waren zwar auch nicht grandios, aber zumindest hatten sie unterhaltungswert und hatten originelle Ansätze.
      Dagegen stinkt das hier ordentlich ab. Auch die Zukunftsvision des DC-Universum war… öd.

  2. Tyler Durden Says:

    Wer Morrisons Animal Man nicht gelesen hat sollte das eh schleunigst tun.
    Danke für die Review, wollte mir das Trade holen aber da vertrau ich auf dich dass das hier mist ist.

  3. So schlecht fand ich die Mini eigentlich nicht. Ok sehr toll war sie nicht aber ich würde ihr 5/10 Punkten geben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: